Français
kleintierPRAXIS Dr. Daniela STAS & Dr. Annette PAULS (St.Vith)
Startseite > Leistungen > Notfallmedizin

Notfallmedizin

Im Notfall sind wir jeder Zeit für Sie erreichbar! Melden Sie sich bitte unbedingt telefonisch an und teilen Sie uns folgendes mit:

  • Was ist passiert?
  • Wann ist es passiert?
  • Welche Symptome zeigt der Patient?

Mit diesen Informationen können wir Ihnen die ersten Anweisungen geben und uns optimal auf Ihre Ankunft vorbereiten. Somit verlieren wir keine Zeit, die wir vielleicht dringend für Ihr Haustier benötigen.

Selbstverständlich haben wir die Möglichkeit, in Funktion der diagnostizierten Erkrankung oder Verletzung, Ihr Haustier stationär aufzunehmen und es intensivmedizinisch zu betreuen (Sauerstofftherapie, künstliche Beatmung, Infusion, ...).

Oft ist es für einen Tierbesitzer sehr schwierig einzuschätzen, wie bedrohlich eine Krankheit oder Verletzung ist. In jedem Fall gilt, den Tierarzt lieber zu früh als zu spät aufzusuchen!

Hier finden Sie einige Tipps wie Sie im Notfall handeln sollten:

Bewahren Sie Ruhe und vergessen Sie nicht, dass Ihr Haustier sich in einer außergewöhnlichen Situation befindet, vor Schmerzen oder Angst beißen könnte, obwohl es das sonst nie tun würde.

Starke Blutungen: versuchen Sie die Blutung zu stillen, indem Sie mit einem sauberen Tuch Druck auf die verwundete Stelle ausüben.

Verletzungen: versuchen Sie diese so abzudecken, dass sie nicht verunreinigt werden. Bei Eröffnung der Bauchhöhle benutzen Sie bitte feuchte Tücher, um das Austrocknen der Organe zu verhindern.

Vergiftungen: bringen Sie unbedingt die Verpackung mit. Sie erlaubt uns eine gezielte Therapie.

Fremdkörper in Augen, Ohren oder Wunden: bitte versuchen Sie nicht diese zu entfernen. Sie könnten damit weitere Verletzungen oder starke Blutungen verursachen.

Hitzeschlag: bringen Sie ihr Tier umgehend an einen kühlen Ort - decken Sie es mit kalten Tüchern ab (besonders die Pfoten), besprühen Sie es mit kaltem Wasser (immer mit den Pfoten beginnen).
Lassen Sie Ihr Tier bei warmen Temperaturen (schon ab 20°C!) nicht im stehenden Auto - einige Minuten reichen um Ihren Liebling in Lebensgefahr zu bringen!

© Copyright 2009-2018 by xtc | Letzte Änderung: 17.08.2018