Français
kleintierPRAXIS Dr. Daniela STAS & Dr. Annette PAULS (St.Vith)
Startseite > Patienten > Katze > Krankheiten > Katzenseuche

Katzenseuche - Panleukopenie

Ansteckung

Der Erreger, ein Parvovirus, wird in sehr großen Mengen in den Sekreten der infizierten Katzen ausgeschieden (Kot, Urin, Speichel, Nasensekret,...). Bei optimalen Bedingungen kann der Virus Monate infektiös bleiben!

Hat ein ungeschützter Patient Kontakt mit diesen infizierten Ausscheidungen, so dringt der Virus über die Nasen- und Mundschleimhaut in den Körper.

Auch die Ansteckung von der Mutter zu den ungeborenen Welpen ist möglich.

Die Inkubationszeit (Zeitraum zwischen der Ansteckung und den ersten Symptomen) beträgt in der Regel 2 - 10 Tage.

Symptome

Der Virus befällt Zellen, die sich schnell teilen. Somit findet man ihn vor allem im Magen und Darmtrakt, Knochenmark und Lymphsystem.

Entsprechend der befallen Organe, dominieren Durchfall (oft blutig) und starke Abnahme der weißen Blutkörperchen (Leukopenie). Dadurch ist die köpereigene Abwehr stark geschwächt, und der Patient ist sehr empfänglich für sekundäre bakterielle Infektionen.

Häufig gezeigte Symptome sind Fieber, Lustlosigkeit, Appetitverlust, Erbrechen, Durchfall, Nasenausfluss, Bindehautentzündung, Bewegungsstörungen (Katzenwelpen), ...

Diagnose

Den Verdacht auf eine Infektion liefern die fehlende Impfung, Alter (häufig junge Tiere) und Symptome. Eine sichere Diagnose kann nur im Labor erstellt werden (Kot oder Blut).

Behandlung / Prophylaxe

Bei früher Diagnose und intensiver Therapie, ist es möglich infizierte Patienten zu retten - trotzdem verläuft diese agressive Krankheit häufig tödlich!

Sie können Ihre Katze durch eine regelmäßige Impfung schützen! Nur so lässt sich die Krankheit vermeiden.

Wir beraten sie gerne!

© Copyright 2009-2018 by xtc | Letzte Änderung: 17.08.2018