Français
kleintierPRAXIS Dr. Daniela STAS & Dr. Annette PAULS (St.Vith)

Haltung

Meerschweinchen und Kaninchen sind sehr kommunikative Tiere, die in Familienverbänden leben. Deshalb ist eine Einzelhaltung per se nicht artgerecht, da ihre Verhaltensweisen auf das Zusammenleben im Rudel ausgerichtet sind.

Prinzipiell ist die Haltung von Kaninchen aber weitaus schwieriger als die der recht unkomplizierten Meerschweinchen.

Die Haltung von Meerschweinchen mit Kaninchen ist generell ungünstig, da letztere sich häufig dominant und aggressiv gegenüber den Meerschweinchen verhalten. Allein aus ihren sehr unterschiedlichen Sozialverhalten wird deutlich, dass diese Tierarten, die in freier Natur völlig unterschiedliche Lebensräume bewohnen, wenig aufeinander abgestimmt sind.

Die Sinne dieser kleinen Heimtiere, und besonders die der Kaninchen, sind sehr ausgeprägt: sie hören, sehen und riechen sehr gut. Dies sollten Sie bei der Auswahl des Käfigstandortes berücksichtigen: in lauten (Fernseher, Radio), schlecht gelüfteten und zu warmen Räumen fühlen sie sich nicht wirklich wohl.

Oftmals werden sie in viel zu kleinen Käfigen gehalten. Sie benötigen möglichst große Käfige (diese können nicht groß genug sein), mit einer artgerechten Einrichtung. Auch genügend Auslauf ist sehr wichtig. Ein Außengehege bietet da optimale Bedingungen. Dies ist vor allem beim Kaninchen sehr wichtig, da es bei mangelnder Bewegung zu einer Unterentwicklung des Knochengewebes kommen kann.

Wenn diese Nager es gewöhnt sind, und die Temperaturen im Winter nicht zu stark abfallen, so können sie in unseren Breiten ganzjährig draußen gehalten werden. Wichtig ist in diesem Fall eine Unterschlupfmöglichkeit, die vor Durchzug, übermäßiger Sonne und Kälte schützt. Tendenziell erleiden unsere kleinen Heimtiere eher einen Hitzeschlag, als dass sie unter Erfrierungen leiden. Gesunde Kaninchen und Meerschweinchen geraten schon ab einer Lufttemperatur von 25°C in einen sehr ernst zu nehmenden Hitzestress. Dieses Risiko muss im Sommer unbedingt vermieden werden!

Da diese Haustiere sehr viel Rohfaser zu sich nehmen müssen, ist es sehr wichtig, dass der Einstreu des Käfigs aus Stroh oder Heu besteht.

© Copyright 2009-2018 by xtc | Letzte Änderung: 17.08.2018